Fundoplicatio: Was du zur bekanntesten Reflux-Operation wissen musst

 

Die Fundoplicatio ist mit Abstand die etablierteste Operation gegen Reflux. Es gibt viele erfahrene Chirurgen für die OP.

Der obere Teil des Magens wird um die Speiseröhre herumgewickelt, was Reflux unterbinden soll.

 

Der Magen wird um die Speiseröhre gewickelt

 

Die sich bildende Schlinge wird Manschette genannt. Sie drückt das Ventil oberhalb des Magens zusammen, den sogenannten unteren Ösophagussphinkter.

Dieses Ventil leckt bei Refluxpatienten. Mit der Fundoplicatio wird es geflickt.

Vorteil der Fundoplicatio: Jahrzehnte an Erfahrung

Die Fundoplicatio ist mit Abstand die älteste Reflux-OP. Sie wurde in den 50er Jahren von Dr. Rudolph Nissen entwickelt.

Im Gegensatz zu früher wird die Operation heutzutage minimal invasiv durchgeführt. Anstatt die gesamte Brust aufzuschneiden, werden nur ein paar kleine Schnitte gemacht, durch welche die Instrumente eingeschoben werden. Anschließend wird im Körper per Kamera gearbeitet. Man nennt dieses Verfahren laparoskopische Fundoplikatio. Der Vorteil liegt in weniger Komplikationen und schnellerer Heilung.

Die Fundoklicatio ist die etablierteste und mit Abstand häufigste Refluxoperation. Das hat zwei Vorteile:

 

1) Starke wissenschaftliche Datengrundlage

Für die Fundoplicatio gibt es eine große Anzahl an Studien, welche den Langzeiterfolg belegt. Man experimentiert nicht mit etwas Neuem.

 

2) Operateure mit reichhaltiger Erfahrung

Ein guter Operateur zu sein, hat mindestens so viel mit Fingerfertigkeit und Handwerkskunst zu tun, wie mit Medizin. Desto öfter man eine bestimmte Operation durchführt, desto eher weiß man, wo Probleme auftreten können und wie man sie umgeht. Bei der Fundoplikatio gibt es massive Unterschiede bei der Erfolgsquote. Wie weit sich dein Reflux verbessert, hängt vor allem davon ab, wie viel Erfahrung ein Operateur mit der Methode hat. Für neuere Methoden ist es dagegen sehr schwierig, echte Experten zu finden

 

Viele Ärzte vertreten die Meinung: „wenn schon, dann richtig“. Sie empfehlen die Fundoplicatio, da sie die am besten etablierte Methode ist.

Übrigens: Falls man einen Zwerchfellbruch hat, so kann dieser direkt während der Operation mitrepariert werden.

Die Fundoplicatio ist ebenfalls interessant für Betroffene von Stillem Reflux – das heißt Symptome in den Atemwegen wie Heiserkeit, Husten oder Asthma. Die Fundoplicatio ist die einzige Refluxoperation, bei der eine halbwegs ausreichende Menge an Studien vorliegt, die zeigen, dass die Methode gegen Stillen Reflux hilft (Quelle). Es kann durchaus sein, dass alternative OPs auch bei Stillem Reflux helfen – es gibt aber weniger Studien dazu.

Die Fundoplikatio ist eine der extremsten Maßnahmen gegen Reflux. Sie verspricht die drastischsten Verbesserungen bei Reflux. Wie so oft, bedeutet die starke Wirkung aber auch, dass die Schattenseiten gleichermaßen ausgeprägt sind:

 

Nachteile der Fundoplicatio

Den oberen Teil des Magens um das Ventil zu wickeln, ist zwar extrem effektiv gegen Reflux, aber auch unnatürlich.

Die Folge: während der Reflux verhindert wird, können neue Probleme auftreten.

Eine häufige Nebenwirkung ist ein aufgeblähter Bauch. Während der Verdauung entstehen im Magen Gase. Normalerweise ist das kein Problem. Wir stoßen auf und das war‘s. Die Fundoplicatio kann jedoch dafür sorgen, dass das Magenventil so stark ist, dass aufstoßen nicht mehr möglich wird. Gase bleiben dann im Magen gefangen. Die Folge: ein aufgeblähter Bauch. Bei der stärksten Variante der Fundoplicatio nach Nissen (siehe unten) sind circa 10% der Patienten betroffen (Quelle). In stärkeren Fällen kann die eingefangene Luft Schmerzen verursachen. Die Beschwerden sind kurz nach der OP am stärksten und lassen mit der Zeit nach. Der Körper gewöhnt sich an die neue Funktionsweise des Ventils.

Andere Patienten haben Schluckschwierigkeiten nach der OP. Das ist kein Wunder: Der Körper ist nicht gewohnt, Essen durch ein funktionierendes Ventil durchdrücken zu müssen. In den meisten Fällen lassen die Schluckprobleme mit der Zeit nach. Bei anderen operativen Verfahren gegen Reflux treten Schluckbeschwerden ebenfalls auf.

Ein anderes Problem ist, dass die Fundoplicatio in manchen Fällen mit der Zeit ihre Wirkung verliert. Das liegt daran, dass die Manschette nicht mehr richtig hält, sich lockert oder verrutscht. Ursachen dafür gibt es viele. Oft zu viel zu essen kann ein Grund sein, da man hierbei sein Magenventil sehr belastet.

Zudem kann die Manschette sich ruckartig lösen. Beispielsweise wenn man sehr schwere Gewichte hebt, da hierbei die Muskulatur in der Bauchgegend massiven Druck auf den Magen ausübt. Bodybuilder oder Bauarbeiter sind typische Fälle, in denen sich die Manschette löst.

Eine beschädigte Manschette stellt zum Glück keine unmittelbare Gefahr dar. Allerdings wird Reflux nicht mehr korrekt gestoppt. Sodbrennen oder andere Refluxsymptome können wiederkommen. Egal wie sie Fundoplicatio beschädigt wurde: Zur Behebung muss man sich erneut operieren lassen, um die wieder korrekt zu befestigen.

Wie bei jeder OP, kann natürlich während der OP selbst etwas schiefgehen. Häufig befürchten Patienten, dass der Vagus Nerv verletzt wird. Dieser Nerv sitzt in der Nähe der Speiseröhre und kontrolliert den gesamten Verdauungsapparat. Eine tatsächliche Beschädigung ist aber sehr selten.

Wie gut eine Fundoplicatio hält und ob es zu Komplikationen kommt, hängt sehr stark von den Fähigkeiten des Chirurgen ab. Es handelt sich nicht um eine einfache Operation. Erfolg und Misserfolg liegen im Detail. Es macht einen großen Unterschied, wie exakt man die Manschette setzt. Daher sollte man sich nur bei einem erfahrenen Refluxchirurgen operieren lassen.

 

Die Fundoplicatio ist eine Einbahnstraße

Wichtig zu wissen: eine einmal gesetzte Fundoplicatio hast du fürs Leben.

Man kann zwar die Manschette erneuern, auflockern oder in eine andere Art von Fundoplicatio umoperieren lassen. Die Fundoplicatio komplett rückgängig zu machen, macht jedoch keinen Sinn. Man wird Probleme haben, überhaupt einen Operateur zu finden, der sich darauf einlässt.

 

Das Zeichen einer Einbahnstraße

 

Der Grund ist, dass man beim Rückgängig machen mit hoher Wahrscheinlichkeit dauerhaften Schaden im Körper anrichten würde. Man würde man Regen in der Traufe landen.

Natürlich kann es sein, dass in der Zukunft Methoden entwickelt werden, durch welche man eine Fundoplicatio aufheben kann. Für den Moment ist sie aber praktisch unumkehrbar.

 

Verschiedene Varianten je nach Fall

Die Fundoplikatio ist nur ein Oberbegriff für eine ganze Reihe von Operationen. Alle haben miteinander gemein, dass ein Teil des Magens um die Speiseröhre herumgeschlungen wird.

Was sich jedoch unterscheidet ist, wie weit die entstehende Manschette. Man kann den Magen beispielsweise einmal rund um die Speiseröhre herum wickeln, oder nur um einen Teil. In der Praxis haben sich zwei Verfahren durchgesetzt – Nissen (360 Grad) und Toupet (270 Grad).

 

Fundoplicatio nach Nissen

Die Nissen Fundoplicatio ist mit Abstand die häufigste Variante. Für Nissen wird der obere Magenteil einmal komplett um das Ventil geschlungen. Es bildet sich eine 360 Grad Manschette.

Nissen vermindert Reflux stärker, als jede andere Fundoplicatio. Nissen erzeugt den meisten Druck auf das Ventil, da die Manschette die Speiseröhre komplett umschließt

Kein Wunder, das Nissen von den meisten Ärzten favorisiert wird. Die Denkweise ist: wenn man schon genug Reflux Symptome hat, dass man eine OP machen möchte, dann kann man es gleich richtig machen.

Bei klassischem Reflux mit Sodbrennen ist die Nissen Fundoplicatio extrem erfolgreich. Circa 98% der Patienten haben kein Sodbrennen mehr nach der OP. Mit der Zeit stellt sich jedoch bei einem Teil wieder Sodbrennen ein – nach 10 Jahren bei circa einem Viertel der Operierten. Das liegt daran, dass die Manschette nicht mehr richtig sitzt oder locker wird (siehe oben) und kann durch eine erneute OP behoben werden.

Bei Reflux Symptomen in den Atemwegen – Stiller Reflux – hilft Nissen ebenfalls. Jedoch herrscht weitaus größere Uneinigkeit in der Forschung, wie hoch der Nutzen genau ist. Der Grund: es ist bisher schwierig Stillen Reflux einwandfrei zu diagnostizieren. Entsprechend gelangen in manche Studien Personen, welche ein anderer Forscher gar nicht als Stiller Reflux Patient einstufen würde. Zudem können die Symptome leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Eine Studie stellte eine Symptomverbesserung in 75% der Stiller Reflux Patienten nach einer Nissen Fundoplicatio fest (Quelle). Eine andere Studie zeigte, dass der RSI Wert, welcher Stiller Reflux Symptome misst, durch die OP im Schnitt von 31.7 (extreme Symptome) auf 10 (leichte Symptome) reduziert wurde (Quelle).

Im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass die Nissen-Fundoplicatio bei Reflux Symptomen in den Atemwegen wahrscheinlich helfen wird. Aber die Unsicherheit ist größer, als bei klassischen Symptomen, wie Sodbrennen. Es ist daher bei Stillem Reflux besonders wichtig, zunächst alle möglichen Maßnahmen bei der Ernährung auszuschöpfen.

 

Fundoplicatio nach Toupet

Bei Toupet wird der Magen nicht komplett um die Speiseröhre gewickelt, sondern nur zu drei Vierteln, also 270 Grad. Die Idee dahinter ist, dass das Ventil immer noch einen Teil der Arbeit selbst erledigen kann und die natürlichen Funktionen so teilweise erhalten werden. Das soll Nebenwirkungen verringern. Jedoch wird der Reflux weniger effektiv bekämpft.

Toupet wird dann angewendet, wenn man der Operateur bereits vermutet, dass Nissen Probleme machen würde.

Zudem ist Toupet eine Ausweichvariante, wenn eine vorhandene Nissen-Fundoplicatio Schwierigkeiten macht. Beispielsweise, wenn man Schluckprobleme hat, die nicht besser werden. In dem Fall kann man erneut operieren und in schwächere Toupet Version verwenden.

 

Fundoplicatio sollte die letzte Lösung sein

Die Fundoplicatio kann permanente Nebenwirkungen verursachen.

Manche Menschen brauchen die OP einfach. Jedoch sollte man vorher sämtliche anderen Maßnahmen ausgeschöpft haben. Erstaunlicherweise ist vielen Menschen nicht bewusst, wie viele natürliche und weniger aggressive Möglichkeiten es gibt, gegen Reflux vorzugehen.

In meinem Buch Schluss mit Sodbrennen befasse ich mich damit, was du außer einer OP alles gegen Reflux machen kannst.