Wie lange braucht es, bis mein stiller Reflux sich bessern wird?

Letzte Aktualisierung:
6. Dezember 2023

ein feld mit einer blume, welche auf der einen Seite tot und verwelkt ist, auf der anderen Seite aber lebending und blühend

Zusammenfassung

Manche Personen erleben bereits nach wenigen Tagen bis Wochen eine spürbare Linderung ihrer Symptome, insbesondere wenn sie die Empfehlungen von Refluxgate zur Behandlung von stillem Reflux konsequent umsetzen.

Bei anderen Patienten dauert es eher Wochen bis Monate für eine Besserung, besonders wenn die Behandlung langsam und stufenweise angegangen wird, anstatt einer konsequenten Refluxdiät.

Wann sich stiller Reflux bessert, ist individuell

Die Dauer bis zur Besserung des stillen Reflux variiert von Person zu Person.

Die wichtigsten Faktoren, welche mitbestimmen, wie schnell stiller Reflux sich bessert, sind:

  • Schwere der Symptome: Je stärker die Symptome ausgeprägt sind, desto länger dauert es, bis sie sich komplett zurückbilden.
  • Zeitraum der Erkrankung: Je länger Symptome verschleppt wurden, desto länger dauert auch die Heilung.
  • Umfang von Behandlung & Ernährungsumstellung: Wer nur ein Medikament nimmt und sonst nichts ändert, bei dem kann es viele Monate dauern, bis es zu einer Verbesserung kommt. Für eine schnellere Besserung ist eine aktive Behandlung mit Verhaltens- und Ernährungsanpassung essenziell.

Schleimhäute brauchen Wochen bis Monate, um sich zu erholen

Bei stillem Reflux reizen Magensaftbestandteile die Schleimhäute in Hals und Atemwegen.

Mit der Zeit bilden sich durch den ständigen Kontakt der Schleimhäute mit Magensäure und Magenenzymen chronische Entzündungen.

Der Körper braucht eine Verschnaufpause vom Reflux, damit diese Entzündungen sich wieder zurückbilden können. Das passiert nicht über Nacht, insbesondere, wenn die Symptome sich über lange Zeit hinweg aufgebaut haben. Die Genesung, ein Prozess, der sich über Wochen und Monate hinzieht.

Allerdings ist der Heilvorgang ein fließender Prozess, das heißt, du solltest relativ bald zumindest eine Linderung deiner Beschwerden spüren, wenn du dich konsequent an die Empfehlungen auf Refluxgate hältst.

Bestimmte Symptome können sofort auf die Behandlung reagieren

Die Symptome des stillen Reflux bilden sich unterschiedlich schnell zurück.

Manche Personen leiden an Symptomen, welche sich akut nach Refluxereignissen verschlimmern. Typische Beispiele sind Husten nach dem Essen, oder Atembeschwerden in der Nacht. Solche Symptome können relativ schnell auf Therapiemaßnahmen reagieren. Das heißt, wer Refluxauslöser im Essen beseitigt, spürt möglicherweise direkt, dass diese akuten Symptome gelindert werden. Gleichermaßen kann das Erhöhen des Kopfende des Bettes rasch zu einer Linderung von nächtlichem stillen Reflux führen.

Die meisten typischen stiller Reflux Symptome reagieren jedoch langsamer auf die Therapie. Heiserkeit, chronischer Reizhusten, Globussyndrom und Verschleimung sind alles Symptome, welche längerfristiger Natur sind. Sie brauchen Zeit, um sich zu regenerieren.

Behandlung alleine mit Medikamenten ist langsam

In der wissenschaftlichen Literatur wird oft von Wochen bis Monaten gesprochen, bis Betroffene überhaupt irgendeinen Fortschritt bei ihren Symptomen bemerken.

Jedoch untersuchen diese Studien in der Regel nur die Behandlung mittels säurereduzierende Medikamenten (Protonenpumpenhemmern, kurz PPI), welche jedoch bei stillem Reflux erwiesenermaßen nicht gut wirken.

Ernährungsumstellung führt zu schnellerer Besserung

Eine umfassende und konsequente Behandlung ist der Schlüssel zu einer schnelleren Besserung. Insbesondere ist eine angepasste Diät essenziell. Eine kleine Studie zu einer 2-wöchigen Ernährungsumstellung hat eine Besserung bei 95 % der stiller Reflux Patienten festgestellt.

Eine umfangreiche Umstellung der Ernährung ist auch deswegen wichtig, da es individuell sehr verschieden ist, welche Maßnahmen am besten für Patienten funktioniert. Das lässt sich nur durch Ausprobieren herausfinden.

Schokolade und Kaffee

Hier ein Beispiel: es ist eine generelle Empfehlung, Kaffee und Schokolade bei Reflux zu vermeiden, da es sich um häufige Auslöser bei Stillem Reflux handelt. Jedoch sind diese Lebensmittel nicht für alle Personen Refluxauslöser, nur für die meisten. Wenn du lediglich Kaffee und Schokolade aus deiner Ernährung streichst, ohne weitere Änderungen vorzunehmen, könnte sich an deinem Reflux möglicherweise nichts ändern, falls diese Lebensmittel nicht zu deinen Auslösern gehören.

Das ist der Grund, warum in der Anfangsphase der Behandlung von stillem Reflux empfohlen wird, möglichst viele typische Refluxauslöser zu vermeiden, da nicht klar ist, was denn wirklich für dich die größten Auslöser sind. Sobald deine Symptome sich zu deinem Zufrieden gebessert haben, kannst du dann schrittweise wieder die Diät lockern, um zu schauen, was du verträgst. Mit der Zeit kannst du wahrscheinlich wieder einem komplett normalen Ernährungsplan folgen und musst nur etwas Bedacht mit deinen Auslösern haben.

Ich empfehle dir, über meinen Onlinekurs zu stillem Reflux nachzudenken, um deine Beschwerden möglichst rasch und effizient zu reduzieren, anstatt unnötige Fehler in der Behandlung zu machen.

Häufig gestellte Fragen

In der Literatur wird manchmal davon gesprochen, dass stiller Reflux auch von alleine wieder weggehen kann. Mit “von allein” ist ohne den Einsatz von Medikamenten gemeint.

Dies ist jedoch meiner Meinung nach missverständlich ausgedrückt.

Meiner Erfahrung nach machen Betroffene praktisch immer bewusste, oder zumindest unbewusste Änderung in ihrer Ernährung und in ihrem Verhalten, sobald sie die Diagnose “Reflux” erhalten. Insofern kann stiller Reflux durchaus ohne konkrete Behandlung wieder weggehen, vermutlich aber als Folge davon, dass irgendetwas verändert wurde.

Manchmal sind es zudem temporäre Auslöser, welche stillen Reflux verschlimmern, etwa ein paar stressige Wochen auf der Arbeit, oder veränderte Essgewohnheiten auf Reisen. Kehrt man zum normalen Verhalten zurück, kann das bei milden Symptomen bereits zur Genesung reichen.

Jedoch kommt stiller Reflux meiner Erfahrung nach bei diesen Personen oftmals mit der Zeit zurück, da es sich um eine chronisch fortschreitende Erkrankung handelt, sofern nicht aktiv durch Maßnahmen entgegengewirkt wird.

Über den Autor

Gerrit Sonnabend

Gerrits Sonnabends beruflicher Hintergrund ist in der qualitativen Forschung und Data-Science. Er hatte selbst starken Reflux. Hier kannst du mehr zu Gerrit erfahren.