Hilft Iberogast bei stillem Reflux?

Letzte Aktualisierung:
1. Februar 2024

verschiedene Flaschen von Iberogast (Advance und Classic)

Zusammenfassung

  • Nicht für Reflux entwickelt: Iberogast ist hauptsächlich für Reizdarm und Magenkrämpfe formuliert, nicht Reflux.
  • Unklare Wirkung bei stillem Reflux: Sehr dünne Datenlage. Keine Studien zu Iberogast bei stillem Reflux, wenig Daten zu klassischem Reflux. Einige Inhaltsstoffe könnten jedoch eine positive Wirkung bei Reflux haben.
  • Pfefferminze problematisch: Iberogast enthält Pfefferminz, welche bekannt dafür ist, Refluxsymptome zu verschlimmern. Die neue Variante Iberogast Advance enthält doppelt so viel Pfefferminz im Vergleich zur alten Variante.
  • Bewährte Behandlungsoptionen vorziehen: Vermeidung von Auslösern und gezielte Therapien sind sinnvoller als Iberogast.

Das Haupteinsatzgebiet von Iberogast ist Reizdarm, nicht stiller Reflux

Iberogast, ein pflanzliches Arzneimittel, enthält eine Mischung aus neun Kräuterextrakten, die synergistisch zusammenwirken, um verschiedene Verdauungsbeschwerden zu lindern.

Inhaltsstoffe von Iberogast

Die Inhaltsstoffe in Iberogast sind bekannt für ihre Eigenschaften, die Magenbewegungen zu normalisieren und Krämpfe sowie Entzündungen im Verdauungstrakt zu reduzieren.

Bei Beschwerden wie Reizdarm und Gastritis kann Iberogast daher sehr nützlich sein.

Doch wie sieht es bei stillem Reflux aus?

Keine Daten zu Iberogast bei stillem Reflux

Bei Reflux sieht die Datenlage dagegen sehr dünn aus. Es gibt nicht viele Studien, welche sich speziell den Effekt von Iberogast auf Reflux angesehen haben.

Zum Effekt von Iberogast bei stillem Reflux gibt es überhaupt keine Studien, basierend auf meiner Recherche in einschlägigen wissenschaftlichen Literaturdatenbanken.

Versuch einer Beurteilung anhand der wenigen Daten: Zwiegespaltenes Bild von Iberogast bei stillem Reflux

Einige Inhaltsstoffe könnten positiv wirken

Trotz der mangelnden Datenlage könnte Iberogast auf den ersten Blick als unterstützende Therapie bei stillem Reflux nützlich sein.

In der wissenschaftlichen Literatur wird vermutet, dass Iberogast helfen kann, die Funktion der Speiseröhre, als auch der Speiseröhrenschließmuskel zu verbessern. Zudem soll Iberogast die Magenmobilität verbessern. Probleme mit der Magenmobilität können Reflux fördern. Insofern könnte Iberogast helfen, Reflux zu reduzieren, auch wenn das Medikament nicht speziell für Reflux formuliert wurde.

Hinzukommt, dass Verdauungsstörungen in engem Zusammenhang miteinander stehen. Störungen des Darms stellen etwa einen Risikofaktor für Reflux dar. Insofern könnte Iberogast helfen, das Verdauungssystem als gesamtes zurück in die Balance zu bringen.

All diese Aussagen gelten sowohl für klassischen Speiseröhrenreflux (also Sodbrennen) als auch stillen Reflux.

In Iberogast enthaltene Pfefferminzextrakte können Reflux verstärken

Leider enthält Iberogast jedoch auch den Inhaltsstoff Pfefferminzblätter.

Bei Reflux wird generell empfohlen, Minze zu meiden, da sie einen entspannenden, also schwächenden Effekt auf das untere Speiseröhrenventil hat, was wiederum Reflux verstärkt. Der Effekt von Pfefferminze auf den Speiseröhrenschließmuskel wurde in Studien erwiesen.

pfefferminze
Frische Pfefferminze

Da die Studienlage zur Behandlung von Reflux mit Iberogast sehr dünn ist, lässt sich enttäuschenderweise keine Aussage treffen, ob die anderen Wirkstoffe den Nachteil der Pfefferminze ausgleicht.

Jedoch macht der Inhaltsstoff “Pfefferminz” deutlich, dass Iberogast nicht mit Refluxerkrankungen im Vordergrund formuliert wurde. Sonst wäre niemals Pfefferminze in die Formulierung mit aufgenommen worden.

Übrigens: Pfefferminzgeschmack alleine, beispielsweise in Kaugummi, ist in der Regel kein Problem. Die Mengen in solchen Aromen sind nicht ausreichend, um nachweisbaren Reflux zu verursachen. Vielmehr sind es frische Minze, oder konzentriertes Öl und Extrakte, welche Reflux verursachen können.

Definitiv kein gutes Mittel bei stillem Reflux, aber man kann es probieren

Aufgrund der Datenlage lässt sich insofern bedauerlicherweise keine klare Aussage treffen, ob Iberogast bei stillem Reflux zu empfehlen ist, oder nicht.

Da es sich jedoch um ein nebenwirkungsarmes Medikament handelt, kann, wer will, es zumindest einmal ausprobieren. Ich würde jedoch nicht zu viel erwarten. Die Wirkstoffe sind nicht speziell für Reflux formuliert, sondern eher für Reizdarm und Magenkrämpfe. Insbesondere die enthaltene Pfefferminze macht es fragwürdig für mich, ob das Medikament bei stillem Reflux geeignet ist.

Ich werde übrigens per E-Mail relativ häufig gefragt, ob Iberogast denn bei stillem Reflux Sinn machen würde. Ich kann mich jedoch an keinen einzigen Fall erinnern, in dem jemand davon berichtet hätte, dass Iberogast eine bedeutende langfristige Verbesserung verursacht hätte. Von einer Verschlechterung hat aber auch noch nie jemand berichtet.

Der einzige Grund, warum ich mich wirklich in diesem Artikel mit dem Thema Iberogast bei stillem Reflux befasse, ist, da es eben ein sehr beliebtes Mittel ist, was gerne bei jeder Magendarmverstimmung eingenommen wird. In der Regel erfolgt die Anwendung ohne Blick darauf, ob es denn nachweislich bei den konkreten Beschwerden hilft oder nicht.

Iberogast wird zwar vom Marketing in der Apotheke her als Medikament präsentiert, ist aber von den Inhaltsstoffen her nichts anderes als viele Nahrungsergänzungsmittel, oder wie eine Teemischung. Wenn es für einen Tee, oder ein Nahrungsergänzungsmittel keinerlei Studien zu stillem Reflux geben, so würde ich logischerweise ebenfalls keine Empfehlung aussprechen. Aber da Iberogast eben so beliebt ist, werde ich trotzdem oft dazu gefragt und die Menschen erwarten irgendeine Stellungnahme.

Sinnvoller, wenn parallel ein Reizdarm vorliegt

Wer jedoch ohnehin auch an Reizdarm, leidet, bei dem könnte das Medikament mehr Sinn machen, da der Reizdarm möglicherweise auch einen Mitauslöser des stillen Reflux sein könnte. Schlicht und ergreifend, weil in der Verdauung viele Probleme zusammenhängen und sich gegenseitig verstärken können.

Ibergast Classic, oder Advance?

Mittlerweile gibt es zwei verschiedene Versionen von Iberogast: Iberogast Classic (die originale Formulierung) und Iberogast Advance (die neuere Formulierung).

Iberogast stand aufgrund des in ihm enthaltenen Schöllkrauts, das potenziell leberschädigend sein kann, in der Kritik. Das Paradoxe ist, dass Iberogast unter anderem deshalb bei Menschen beliebt ist, da es als sehr sanft und Nebenwirkungsarm gilt. Der Hersteller Bayer hat daraufhin eine neue Variante, Iberogast® Advance eingeführt, welche kein Schöllkraut enthält.

iberogast
Iberogast Classic (links) und Iberogast Advance (rechts)

Auch andere bisher enthaltene Wirkstoffe kommen in der neuen Variante gar nicht mehr vor. Dafür haben die anderen Wirkstoffe einen größeren Prozentanteil an der Gesamtmischung.

Die bei Reflux problematischen Pfefferminzblätter finden sich in doppelt so großer Konzentration in der neuen Formulierung Iberogast Advance wieder. Insofern ist die Sinnhaftigkeit des neuen Iberogast Advance bei Reflux noch fraglicher.

InhaltsstoffIberogast ClassicIberogast Advance
Bittere Schleifenblume (Frische Ganzpflanze)15,0 ml15,0 ml
Angelikawurzel10,0 ml
Kamillenblüten20,0 ml30,0 ml
Kümmelfrüchte10,0 ml20,0 ml
Mariendistelfrüchte10,0 ml
Melissenblätter10,0 ml15,0 ml
Pfefferminzblätter5,0 ml10,0 ml
Schöllkraut10,0 ml
Süßholzwurzel10,0 ml10,0 ml
Auszugsmittel (Ethanol 30 % (V/V))JaJa
Auszugsmittel (Ethanol 50 % (V/V))Ja (nur für Schleifenblume)Ja (nur für Schleifenblume)
Die Liste der Inhaltsstoffe ist basierend auf Angaben auf der Webseite von Iberogast.

Es scheint, der Hersteller überlässt es eher dem Konsumenten zu entscheiden, ob ihm eventuelle seltene Leberschäden die umfassendere Formulierung der klassischen Variante wert ist.

Nicht davon ablenken lassen, was wirklich hilft

Generell würde ich mich an deiner Stelle einfach auf die Maßnahmen konzentrieren, welche erwiesenermaßen bei stillem Reflux funktionieren.

Mir fällt oft auf, dass Betroffene sich so viele Gedanken machen über Mittelchen bei stillem Reflux machen, dass sie aus den Augen verlieren, was viel wichtiger ist: die Vermeidung von Auslösern.

So kann etwa eine Vermeidung der häufigsten Auslöserlebensmittel bei stillem Reflux meiner Erfahrung nach einen enormen Unterschied für viele Patienten machen. Das dürfte weitaus bessere Effekte haben, als die paar Tropfen Kräuterauszug im Iberogast.

Über den Autor

Gerrit Sonnabend

Gerrits Sonnabends beruflicher Hintergrund ist in der qualitativen Forschung und Data-Science. Er hatte selbst starken Reflux. Hier kannst du mehr zu Gerrit erfahren.