Asthma durch Stillen Reflux?

Letzte Aktualisierung:
23. November 2023

asthma durch reflux

Asthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege, bei der akute Verengungen der Atemwege zu Atemnot führen.

Asthma kann durch Allergien ausgelöst werden, was jedoch nicht immer der Fall ist. Oftmals ist die Ursache von Asthma nicht bekannt.

Stiller Reflux kann bestehendes Asthma verschlimmern. Zudem ähneln sich die Symptome von Stillem Reflux und Asthma, weswegen Stiller Reflux manchmal als Asthma fehldiagnostiziert wird. 

Was ist Stiller Reflux?

Bei Stillem Reflux steigen Gase durch die Speiseröhre auf und gelangen in den Rachenraum und in die Atemwege.

Die Gase sind sauer und haben Pepsine im Gepäck. Pepsine sind Enzyme aus dem Magen, die Proteine abbauen. Außerhalb des Magens können sie großen Schaden anrichten, da sie dafür sorgen, dass wir uns praktisch selbst verdauen.

In einem anderen Artikel erfährst du, wie genau durch das Zusammenspiel zwischen Säuren und Pepsinen Refluxschäden entstehen.

Stiller Reflux wird auch Atemwegsreflux genannt. Typische Refluxsymptome, wie Sodbrennen, treten meist nicht auf.

Der Zusammenhang zwischen Stillem Reflux und Asthma

Stiller Reflux kann Asthma-ähnliche Symptome wie Atemprobleme und Husten hervorrufen.[2] Die Symptome ähneln sich so stark, dass Stiller Reflux häufig als Asthma fehldiagnostiziert wird.[3],[4]

Die Zusammenhänge zwischen Reflux und Asthma sind nicht eindeutig geklärt und es wird noch viel spekuliert.

Es gibt vier Möglichkeiten, die die Assoziation zwischen Asthma und Reflux erklären können:

1) Stiller Reflux verursacht Asthma-ähnliche Symptome

Ähnlich wie Asthma, kann Reflux Atemprobleme verursachen. Außerdem ist Husten ein Symptom, das sowohl bei Asthma als auch bei Stillem Reflux auftritt.

Wie bereits erwähnt, können die sich ähnelnden Symptome zu Fehldiagnosen führen: Laut der Refluxexpertin Dr. Jamie Koufman haben 80% der Asthmatiker in Wirklichkeit gar kein Asthma und bei den meisten von ihnen sind die Symptome auf Stillen Reflux zurückzuführen.[5] Laut ihr lassen sich Asthma und Stiller Reflux jedoch relativ leicht unterscheiden: Reflux verursacht Probleme beim Einatmen, Asthma beim Ausatmen.

2) Asthma löst Reflux aus

Man weiß, dass starker Husten kann auf Dauer Reflux begünstigen kann, wahrscheinlich indem er das Ventil am unteren Ende der Speiseröhre, den sogenannten Ösophagussphinkter, regelmäßig entspannt.

Außerdem können Asthmamedikamente Reflux begünstigen. β-Agonisten und Theophyllin sind häufig verschriebene Asthmamedikamente gegen Atemnot, die dafür sorgen, dass sich die Ventile entspannen.[7]

Es ist also durchaus möglich, dass Asthma Reflux begünstigt und nicht umgekehrt.

3) Reflux verursacht oder verstärkt Asthmasymptome

Wenn Reflux durch die Speiseröhre aufsteigt und in die Lunge gelangt, kann er die durch Asthma bereits sensibilisierten Atemwege noch weiter reizen und Asthmasymptome verstärken.

Auch die Reizung der Speiseröhre kann Asthmasymptome begünstigen. Die Säure reizt den Vagusnerv, ein sehr langer Hirnnerv, der bis in den Magen reicht. Wenn er im Bereich der Speiseröhre gereizt wird, kann er einen Hustenreflex auslösen.[9]

Inwiefern Reflux Asthma begünstigt, ist unklar

Da sowohl Reflux als auch Asthma die Atemwege betreffen, ist es plausibel, dass sich die beiden Erkrankungen gegenseitig verstärken.

Zudem kann Stiller Reflux Symptome erzeugen, die Asthma stark ähneln, auch wenn die unterliegende Krankheit eine andere ist. Stiller Reflux ist insbesondere dann ein wahrscheinlicher Auslöser, wenn Patienten auch von weiteren typischen Stiller Reflux Symptomen betroffen sind.

Ist Stiller Reflux tatsächlich der Auslöser, oder Mitverursacher, so ist eine ursachenorientierte Behandlung sinnvoll. Zu beachten ist, dass Stiller Reflux im Gegensatz zu klassischen Refluxsymptomen (z.B. Sodbrennen), sehr schlecht auf Medikamente anspricht, jedoch auf eine Umstellung der Ernährung.


Quellen

[2] Dr. Jamie Koufman. IN or OUT? — Asthma that Isn’t Asthma. The voice institute of New York. http://www.voiceinstituteofnewyork.com/in-vs-out-asthma-that-isnt-asthma/. Abgerufen am 11.06.2019.

[3] Vaezi MF. Atypical manifestations of gastroesophageal reflux disease. MedGenMed. 2005;7(4):25.

[4] Dr. Jamie Koufman. IN or OUT? — Asthma that Isn’t Asthma. The voice institute of New York. http://www.voiceinstituteofnewyork.com/in-vs-out-asthma-that-isnt-asthma/. Abgerufen am 11.06.2019.

[5] Gaude GS. Pulmonary manifestations of gastroesophageal reflux disease. Ann Thorac Med. 2009;4(3):115–123.

[7] Richter JE. Gastroesophageal reflux disease and asthma: the two are directly related. Am J Med. 2000;108 Suppl 4a:153S-158S.

Über den Autor

Gerrit Sonnabend

Gerrits Sonnabends beruflicher Hintergrund ist in der qualitativen Forschung und Data-Science. Er hatte selbst starken Reflux. Hier kannst du mehr zu Gerrit erfahren.