Helfen Bananen gegen Sodbrennen?

Letzte Aktualisierung:
9. Februar 2024

Mehrere Bananen

Zusammenfassung

  • Bananen gegen Sodbrennen: Empfohlen als mildes Obst
  • Geringer Säuregehalt: pH-Wert von 5,7, schonend für die Speiseröhre
  • Für circa 5 % der Betroffenen ein Triggerfood: bei Empfindlichkeit für Fruchtzucker (Dünndarmfehlbesiedlung)
  • Smoothie-Zutat: Balance für saure Lebensmittel
  • Nicht bei akutem Sodbrennen: Kurzfristige Linderung, aber Antazida bevorzugen
  • Individuelle Reaktionen: Auf persönliche Verträglichkeit achten

Bananen werden manchmal bei Sodbrennen empfohlen. Entweder schlicht und ergreifend als magenfreundliches, mildes Obst, oder gar als Hausmittel bei akutem Sodbrennen.

Aber was ist dran an dieser Empfehlung? Ist die Banane ein gutes Obst bei Reflux? Oder hilft eine Banane gar bei akutem Sodbrennen?

Geringer Säuregehalt der Bananen ist ein Plus bei Sodbrennen

Zunächst einmal sind viele Früchte sauer. Fruchtsäure kann die bereits empfindlichen Schleimhäute weiter reizen und so Sodbrennen verschlimmern. Aus diesem Grund sollte man bei Sodbrennen Zitrusfrüchte, wie Zitronen und Orangen, meiden.

detaillierte pH Werte mit Skala und Beispielen
Bananen sind mild, mit einem etwas höheren Säuregehalt, als Milch

Bananen sind dagegen mit einem pH-Wert von 5,7 sehr mild, was die Säure angeht. Die irritierte Speiseröhre wird durch den Bananenkonsum nicht weiter gereizt.

Bananen sind für circa 5 % der Personen ein Auslöser von Sodbrennen

Interessant ist, dass Bananen, obwohl sie normalerweise refluxfreundlich sind, bei etwa 5 % der Menschen Reflux auslösen können.

Das liegt daran, dass manche Refluxbetroffenen zusätzlich eine Dünndarmfehlbesiedlung haben. In dem Fall verstoffwechseln Bakterien im Darm den Zucker in der Banane zu übermäßigen Mengen an Gas. Dieses Gas führt zu einem aufgeblähten Bauch, der auf den Magen drückt und so Reflux verstärkt.

Bananen eignen sich gut in Smoothies

Da Bananen einen hohen pH-Wert haben, eignen sie sich gut, um andere, etwas saurere Lebensmittel in Smoothies auszugleichen. So kannst du etwa kleine Mengen an sauren Beeren mit Bananen kombinieren, um einen sodbrennenfreundlichen säurearmen Smoothie im Mixer zuzubereiten.

Nicht sinnvoll bei akutem Sodbrennen

Manchmal wird als Hausmittel bei Sodbrennen empfohlen, einfach eine Banane zu essen.

Grundsätzlich kann das Essen einer Banane gefühlt kurz helfen, da sie kurzfristig die Magensäure in der Speiseröhre und im Magen verdünnt und so Linderung der akuten Symptome schaffen kann. Das wäre aber gleichermaßen bei jedem anderen nicht-sauren Lebensmittel der Fall, selbst bei einem Glas Wasser, oder Milch.

Kurz danach kommt das Sodbrennen jedoch wieder, möglicherweise stärker, da sich nun noch mehr Nahrung im Magen befindet, die verdaut werden muss.

Wer eine schnelle Linderung bei akutem Sodbrennen braucht, sollte daher lieber ein Antazida aus der Apotheke vorhalten. Antazida gleichen Säure aus und lindern die Beschwerden kurzzeitig, ohne den Magen noch weiter zu überladen. Bekannte Marken sind unter anderem Talcid, Maaloxan und Gaviscon.

Fazit: Meist gut bei Sodbrennen geeignet, für manche Personen aber ein Problem

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bananen für die meisten Menschen mit Refluxproblemen eine sichere und gesunde Option darstellen können.

Jedoch sollte jeder individuell darauf achten, wie sein Körper auf den Konsum von Bananen reagiert, da die Frucht für einen kleinen Prozentsatz der Betroffenen Sodbrennen auslöst.

Wenn du mehr zum Thema wissen willst, dann empfehle ich dir meinen Artikel zur Ernährung bei Sodbrennen anzusehen.


Über den Autor

Gerrit Sonnabend

Gerrits Sonnabends beruflicher Hintergrund ist in der qualitativen Forschung und Data-Science. Er hatte selbst starken Reflux. Hier kannst du mehr zu Gerrit erfahren.