Warum Sodbrennen ein Risikofaktor für Refluxsymptome in den Atemwegen ist

 

Neben Sodbrennen, kann Reflux Symptome in den Atemwegen verursachen: Heiserkeit, Asthma, chronischer Husten, ständiges Aufstoßen und übermäßige Schleimbildung sind nur einige Beispiele.

Sodbrennen ist eine sehr häufige Erkrankung. Da es meist kurz nach dem Essen oder Trinken auftritt, ist die Ursache der Probleme sehr leicht zu erkennen.

Symptome in den Atemwegen sind jedoch weitaus schwieriger mit Reflux in Zusammenhang zu bringen. Die geläufige Bezeichnung für Atemwegsreflux ist Stiller Reflux. Still deswegen, da die Symptome weniger eindeutig sind, als bei Sodbrennen. Dadurch wird der Stille Reflux meist lange Zeit nicht erkannt, oder fehldiagnostiziert.

Beim Stillen Reflux werden die Atemwege geschädigt, während bei Sodbrennen die Speiseröhre entzündet ist.

Warum sollten sich Betroffene von Sodbrennen dafür interessieren? Ganz einfach: sie haben eine MASSIV höhere Chance, weitere Reflux Symptome in den Atemwegen zu entwickeln. Die Zeichen werden jedoch oft falsch interpretiert, da sie Allergien, Asthma, Raucherkrankheiten und Alterserscheinungen ähneln können. Die Folge: es dauert unnötig lange, bis Betroffene Hilfe bekommen.

 

Typische Symptome von Reflux in den Atemwegen sind:

1) Heiserkeit

Der Kehlkopf befindet sich nahe an der Speiseröhre. Deswegen ist die Stimme typischerweise als erstes vom Stillen Reflux betroffen.

Eine Aufstellung der verschiedenen Teile der oberen Atemwege

2) Asthma-ähnliche Atemschwierigkeiten

Der Kehlkopf ist der Eingang zur Lunge.

Es liegt auf der Hand, dass der Reflux daher auch leicht in die Lunge gelangt. Dort verursacht er Entzündungen.

Das gefährliche ist, dass diese Symptome dem echten Asthma sehr ähnlich sehen. Daher verwechseln selbst Fachärzte die zwei Diagnosen oft.

Die Refluxspezialistin Dr. Koufman aus den USA warnt, dass 80% der Asthmadiagnosen falsch sind. Das liegt daran, dass in Arztpraxen Zeitmangel herrscht und oberflächlich behandelt wird. Alle chronischen Atemprobleme werden einfach als Asthma diagnostiziert, sofern keine Anzeichen für eine andere schwere Erkrankung zu sehen sind. In Wirklichkeit ist die Ursache der Symptome aber oft Stiller Reflux.

Laut Dr. Koufman lassen sich Asthma und Reflux folgendermaßen unterscheiden: Schwierigkeiten beim Ausatmen bedeuten Asthma. Hat man dagegen Probleme einzuatmen, dann liegt das Problem vermutlich an Stillem Reflux.

 

3) Refluxhusten

Entzündungen von Schleimhäuten führt zu einer Zunahme der Schleimproduktion. Der Körper versucht, sich damit zu schützen.

Hustenreflexe sind ein Abwehrmechanismus, der vor den Gefahren der übermäßigen Schleimproduktion schützen sollen. Andernfalls könnte sich Schleim ansammeln und die Atemwege blockieren.

Dummerweise kann das aber bei Stillem Reflux zu chronischem Husten führen, da dauerhaft zu viel Schleim produziert wird.

 

4) Ohrentzündungen

Was vielen nicht bewusst ist: Die Ohren sind mit den Atemwegen verbunden.

Die sogenannte Eustachi-Röhre verbindet Nase und Ohren, um für Druckausgleich zu sorgen.

Man merkt das, wenn man die Nase zuhält und mit geschlossenem Mund versucht auszuatmen. Dann pumpt man Luft in die Ohren.

Dummerweise kann durch diese Verbindung der gasförmige Reflux in die Ohren gelangen.

Der Reflux, der es bis in die Ohren schafft, ist zwar extrem gering. Aber die Ohren sind nicht dafür gemacht, Reflux zu widerstehen. Sie sind ein enorm empfindliches Organ. Bei anfälligen Menschen kann es zu Ohrentzündungen kommen.

 

5) Kloß im Hals

Entzündungen können sich durch Rötungen, Schleimbildung und Schwellungen bemerkbar machen.

Die Schwellungen können zu einem Gefühl führen, als hätte man einen Kloß im Hals. Der medizinische Begriff dafür ist „Globus-Syndrom“.

Je nachdem, wo die Schwellungen sitzen, können sie beim Schlucken Probleme verursachen.

 

Du siehst also, die Symptome von Stillem Reflux sind deutlich komplexer, als bei Sodbrennen.

Falls du mehr zu den Symptomen erfahren willst: hier findest du meinen ausführlicheren Artikel zu den Stiller Reflux Symptomen.

 

Bei Sodbrennen gelangt der Reflux nur in die Speiseröhre

Eine gewisse Menge an Reflux ist für die Speiseröhre komplett normal. Das hält sie aus, denn sie ist speziell dafür gemacht. Erst wenn es zu viel Reflux wird, fangen die Schleimhäute an, krank zu werden.

Sodbrennen wird durch flüssigen Reflux verursacht. Dieser schafft es nur in seltenen Fälle über die Speiseröhre hinaus, da Flüssigkeit relativ leicht vom Körper unten gehalten werden kann.

 

Stiller Reflux betrifft die Atemwege

Während bei Sodbrennen der Reflux nur bis in die Speiseröhre gelangt, schafft es Stiller Reflux noch weiter nach oben.

Stiller Reflux ist gasförmig. Er schafft es daher leichter, sich durch das Ventil oberhalb der Speiseröhre hindurch zu zwängen.

Hat der Reflux es erst einmal aus der Speiseröhre herausgeschafft, kann er überall hingelangen.

Stiller Reflux ist letztendlich nur Luft, welche winzige Tröpfchen Magenflüssigkeit mit sich trägt. Luft schafft es überall hin, bis in die kleinsten Ecken der Atemwege.

 

Patienten mit starkem klassischen Reflux haben 127% stärkere Stiller Reflux Symptome

Sowohl Sodbrennen, als auch Stiller Reflux entstehen dadurch, dass Mageninhalt dort hingelangt, wo er nicht hingehört. Betrifft der Reflux die Atemwege, hat er es einfach etwas weiter nach oben geschafft, als bei Sodbrennen.

Es ist logisch, dass wer Reflux in die Speiseröhre hat, auch anfälliger für Symptome in den Atemwegen ist.

Studien haben untersucht, wie stark die Symptome von Stillem Reflux in der Abhängigkeit der Stärke von klassischem Reflux ist.

Das Ergebnis: bei starken klassischen Symptomen sind die Stiller Reflux Symptome 127% stärker, als wenn man nur mildes Sodbrennen hat. Bei Patienten ohne GERD Symptome ist der Unterschied sogar noch größer. (Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23853213)

Beachte, dass es viele Patienten mit Stillem Reflux gibt, die keinerlei Sodbrennen haben. Die Symptome in Speiseröhre und Atemwegen können komplett isoliert voneinander auftreten.

 

Hast du Symptome von Stillem Reflux?

Die Symptome von Stillem Reflux können anderen Krankheiten sehr ähneln.

Um eine erst Diagnose simpler zu machen, haben Ärzte und Forscher den sogenannten Reflux-Symptom-Index (RSI), welcher speziell Stillen Reflux beurteilt.

Der RSI besteht aus einer Sammlung von Fragen. Als Ergebnis bekommt man einen Wert berechnet. Mit diesem kann man einschätzen, ob eine Person Stillen Reflux hat.

Der originale Test ist auf Englisch. Ich habe den Test für dich auf Deutsch übersetzt und online verfügbar gemacht:

Klicke hier, um den RSI-Test auf Stillen Reflux in wenigen Minuten online durchführen.