Stiller Reflux Symptome

Die 12 typischsten Symptome bei Stillem Reflux

 

Es gibt eine ganze Reihe von Stiller Reflux Symptomen.

Typischerweise sind dies Probleme, die direkt oder indirekt mit Entzündungen zusammenhängen.

Denn der Mechanismus des Refluxes besteht letztendlich darin, dass Schleimhäute angegriffen, gereizt und zerstört werden.

Das führt zu Entzündungen.

 

1. Heiserkeit und Probleme beim Sprechen (Laryngitis)

Heiserkeit und Beschwerden beim Sprechen sind typische Symptome bei Stillem Reflux.
Ursache ist eine Reflux Laryngitis, also eine Kehlkopfentzündung, die durch Reflux entsteht.

Der Kehlkopf befindet sich nahe an der Speiseröhre. Daher bekommt er bei jedem Reflux auch eine gute Ladung an Magenenzymen ab.

Gleichzeitig ist die Stimme ein sehr empfindliches Instrument. Bereits kleine Entzündungen können einen starken Einfluss auf unsere Fähigkeit zu Sprechen haben.

Beim Stillem Reflux wird typischerweise der Bereich im Kehlkopf angegriffen, welcher dem Hals und damit der Speiseröhre am nächsten liegt: der Kehlkopfeingang. Er bekommt schlicht und ergreifend einen großen Anteil des Refluxes ab.

Die Stimmbänder dagegen sitzen weiter unten im Kehlkopf und sind somit etwas besser vor dem Reflux geschützt.

Jedoch wirken der gesamte Kehlkopfapparat und seine Muskulatur beim Sprechen mit. Selbst wenn die Stimmbänder in Ordnung sind, kann es daher zu Problemen beim Sprechen kommen.

 

2. Halsschmerzen

Schmerzen aller Art im Hals sind ebenfalls typische Stiller Reflux Symptome. Schließlich liegt der Hals, zusammen mit dem Kehlkopf, der Speiseröhre am nächsten.

Daher kann der Hals besonders leicht in Kontakt mit den refluxten Stoffen kommen. Jedoch muss man nicht zwangsläufig Halsschmerzen haben, um Stillen Reflux zu haben.

 

3. Kloßgefühl im Hals (Globus Syndrom)

Manche Betroffene berichten von dem Gefühl einer Enge im Hals. Als würde dort ein Kloß sitzen. Oder sie haben das Gefühl, als ob ein Fremdkörper im Hals steckt.

Das kann ein Stiller Reflux Symptom sein. Denn die Entzündungen im Hals können in Form von Schwellungen auftreten. Die Schwellung ist ja dann auch tatsächlich wie ein Kloß, der im Hals festsitzt.

Medizinisch nennt man dieses Gefühl „Globus Syndrom“. Oftmals werden Patienten mit diesem Problem in die psychosomatische Ecke gesteckt. Da viele Ärzte sich mit Stillem Reflux nicht auskennen, können sie logischerweise auch keine physische Ursache entdecken.

Da das Globus Syndrom tatsächlich psychisch begründet sein kann, wird Patienten dann nach dem Ausschlussverfahren schnell mal eine psychosomatische Ursache diagnostiziert.

 

4. Schluckbeschwerden

Durch die Schwellungen und Entzündungen kann auch die Passage von Nahrung beim Schlucken behindert werden.

Ähnlich wie beim Globus Syndrom können durch die Schwellungen Engstellen im Hals vorhanden sein. Oder der Schluckapparat ist durch die Entzündungen negativ beeinflusst.

 

5. Übermäßige Schleimbildung in Hals und Atemwegen

Die ständigen Reizungen der Schleimhäute können zu einer Absonderung von Schleim führen. Ganz ähnlich wie bei einer Erkältung. Das kann dazu führen, dass man Schleim heraus hustet. Oder einem läuft die Nase.

Dies wird dann sehr oft mit einer Allergie verwechselt, da die Symptome sehr ähnlich sind. Hinzukommt, dass eine Allergie ja auch tatsächlich vorhanden sein kann und durch den Reflux die Schleimhäute einfach noch zusätzlich gereizt werden. Dadurch erscheint die Allergie dann stärker, als sie eigentlich ist.

 

6. Chronischer Husten

Ebenfalls eine sehr typisches Stiller Reflux Symptom. Die ständige Reizung von Hals und Atemwegen führt dabei zu einer Chronifizierung. Die Symptome können sich dabei über Jahrzehnte entwickeln.

Oftmals wird der Husten mit anderen Krankheiten verwechselt. Man kann die Probleme mit einem Raucherhusten vergleichen – nur, dass sie eben durch Reflux verursacht werden.

 

7. Andauernder Räusperzwang

In Verbindung mit der Reizung von Hals und Kehlkopf kann das Gefühl entstehen, sich ständig räuspern zu müssen.

 

8. Asthma und Atemprobleme

Unter Refluxexperten mehrt sich immer mehr die Meinung, dass Reflux möglicherweise DER Grund ist, weswegen die Anzahl der Asthmatiker in den letzten Jahren rasant ansteigt.

Laut Dr. Jamie Koufman aus den USA, einer der führenden Forscherinnen auf dem Gebiet des Stillen Reflux, ist es extrem wichtig zu wissen, ob Asthmatiker Probleme beim Ein- oder beim Ausatmen haben. Probleme beim Ausatmen sind ein typisches Zeichen von „normalem“ Asthma, während Probleme beim Einatmen eher auf einen Stillen Reflux hindeuten.

 

9. Häufiges Aufstoßen

Ständiges Aufstoßen von Luft wird ebenfalls in Zusammenhang mit Stillem Reflux beobachtet.

Schwierig zu sagen ist jedoch, ob dies nun ein Symptom ist, oder nicht eher sogar die Ursache darstellt. Denn bei jedem Aufstoßen können natürlich auch Mageninhaltsstoffe nach oben befördert werden.

 

10. Generell gereizte Schleimhäute

Die bisherigen Symptome sind alle eine Äußerung angegriffener Schleimhäute. Die Reizungen können dabei natürlich auch in weiteren Formen auftreten. Beispielsweise als Brennen in der Nase oder den restlichen Atemwegen.

Durch die Reizungen können auch andere Krankheiten, welche die Atemwegsschleimhäute betreffen, verstärkt werden.

 

11. Übelkeit

Die Reizung des Halses kann in manchen Fällen auch zu Übelkeit führen. Jeder kennt sicher das Gefühl, wenn man beim Arzt ein Stäbchen auf die Zunge gelegt bekommt, damit der Arzt besser in den Hals sehen kann. Dabei kommt es oft zu einem Würgereiz.

Ganz ähnlich kann die ständige Reizung im Hals dazu führen, dass man ein Gefühl von Übelkeit bekommt.

 

12. Häufige Infekte

Stiller Reflux führt zur ständigen Belastung der Schleimhäute. Dabei werden die Abwehrmechanismen des Körpers geschwächt – selbst dann, wenn man sonst keine Symptome spürt.

Entsprechend steigt auch die Anfälligkeit für Erkältungen und andere Infekte. Menschen, die an ständigen und scheinbar grundlosen Infektionen der Atemwege leiden, sollten sich auf Stillen Reflux untersuchen lassen.

Nicht nur häufige Atemwegsinfekte, sondern auch häufige Infekte an den Ohren können Stiller Reflux Symptome sein. Denn durch die sogenannte eustachische Röhre (Ohrtrompete) sind unsere Ohren mit den Atemwegen verbunden. Entsprechend kann der Reflux es sogar bis in die Ohren schaffen.

 

Weitere Stiller Reflux Symptome

Diese Liste der Symptome von Stillem Reflux ist nicht abschließend.

Beim Stillen Reflux findet letztendlich eine Entzündung statt. Diese entsteht dadurch, dass Magensäure und Enzyme, besonders Pepsin, mit den Schleimhäuten der Atemwege in Kontakt kommen.

Grundsätzlich kann daher jedes Symptom, das auf Entzündungen basiert, durch Stillen Reflux ausgelöst werden oder durch andere Krankheiten verstärkt werden. Auch Krebs kann eine Spätfolge von Stillem Reflux sein.

 

Der Reflux-Symptom-Index (RSI) Onlinetest

Bist du unsicher, ob deine Symptome zum Stillen Reflux passen?

Forscher standen vor dem Problem, bei Studien zu entscheiden, wen sie als Stiller Reflux Patient einordnen. Gerade bei schwacher Ausprägung sind die Symptome nicht eindeutig.

Als Lösung haben die Spezialisten den Reflux-Symptom-Index entwickelt (RSI).

Der RSI schätzt ein, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass Stiller Reflux deine Symptome verursacht.

Hier geht es zum RSI Onlinetest.